Mittwoch, 11. Juni 2008

Alles begann mit der Vorzeltstudie „Curve“, bei der der Hersteller dwt junge, kreative Designstudenten um einen Gestaltungsvorschlag für ein neues Zelt baten. Heute steht „Curve“ für eine neue Generation der Vorzelte. Mit modernen Zeltformen, bewährten Funktionsmerkmalen und neuen Ideen. Leicht im Gewicht und vielseitig im Einsatz. Insgesamt sechs Varianten zählen zur Modellreihe dwt-Impulse.

15 Studenten der Technischen Universität Dresden waren an der Entwicklung dieses völlig neuen Designkonzepts beteiligt, das alle Funktionsmerkmale beinhaltet, die ein gutes Vorzelt braucht. Der Name Curve wurde in erster Linie deshalb gewählt, weil es mit seiner runden Igluform eher an einen Wintergarten als an ein Vorzelt erinnert. Dafür sorgen die großen Fensterflächen, mit denen das Vorzelt ringsherum versehen ist. Ein echter Hingucker ist es nicht zuletzt aufgrund seiner knalligen und frischen Farben.

Die Eingangstür verfügt serienmäßig über ein angenähtes Schutzdach. Beim Versetzen der Tür an eine andere Stelle, wandert dieses Eingangsschutzdach mit. Es reduziert die Sonneneinstrahlung bei geöffneter Tür und verhindert auch, dass vom Dach herunter laufendes Regenwasser über die Türöffnung ins Zelt gelangt. Die Außenklappen lassen sich mit Leinen abspannen oder auch komplett mit Reißverschlüssen schließen und sind dann keine Angriffsfläche für Wind mehr. Nur einige der vielen interessanten Eigenschaften des Curve.

Foto: dwt

Comments are closed.