Donnerstag, 4. Februar 2010

Eine witzige Idee: Man nehme einen Wohnwagen und setzt ihn auf einen Schwimmkörper – fertig ist das Hausboot.

Gemacht hat dies die Firma Technus in Mecklenburg-Vorpommern. Herausgekommen ist der Water Camper.

Mieten kann man die Schöpfung bei Charterpoint Müritz. Kostenpunkt für eine Woche je nach Saison und Typ zwischen 499,- und 1.299,- Euro.




Mittwoch, 19. November 2008

Das neue Außendesign der Hobby-Wohnwagengeneration 2009 kommt sehr gut bei Kunden und Handel an. Doch nach der aktuellen Ausgabe einer Caravan-Zeitschrift sind Unsicherheiten an einer technischen Lösung bei der neuen Wohnwagengeneration entstanden: mit Einzug der neuen Kantenleisten sowie der dort integrierten Kederschienen ließen sich angeblich keine Vorzelte schadlos an die Wohnwagen anbringen. 

Die Unsicherheiten bei Fachjournalisten sind laut einer Pressemitteilung von Hobby entstanden, da die bei Messeexponaten auf den Caravan Salon Düsseldorf vorgestellten Lösungen in Sachen Profilunterfütterung noch nicht dem Serienstand entsprochen hätten. Es handelte sich noch um Prototypen,  die schon im Juli auf der Händlertagung gezeigten wurden. Für die Prototypen wurden andere Materialien verwendet als für die aktuelle Serienfertigung. Selbstverständlich hätten sich die Entwickler um Chefdesigner Harald Striewski schon von Anfang an mit der Vorzeltbefestigung an den Profilleisten auseinandergesetzt. Der fertige Entwicklungsstand sei mit Serienbeginn ab sofort in die Produktion eingeflossen.

Die Profilkanten werden an den entscheidenden und mit den Zeltherstellern abgestimmten Bereichen mit einer druckstabilen und feuchtigkeitsresistenten Kunststoffwabenkonstruktion unterfüttert. Der Unterbau stützt die Kantenleiste bei der Belastung durch jedes Vorzelt. Diese im Hause Hobby entwickelte Konstruktion wird seitens der Vorzelthersteller begrüßt.

Für die Arretierung der Vorzeltstangen gibt es drei alternative Lösungen. Werkseitig werden Befestigungen über einzubohrende Dornhalter zur Verfügung gestellt. Es können zweitens auch herkömmliche Dornhalter im Unterfütterungsbereich montiert werden. An der dritten und zu empfehlenden Möglichkeit arbeiten alle namhaften Vorzelthersteller der Branche wie Brandt, Herzog, Wigo, Isabella und Nordland. Hierbei handelt es sich um die Entwicklung passgenauer schraubloser Böckchen Diese Entwicklung wird von der Konstruktionsabteilung aus dem Hobby-Werk tatkräftig unterstützt.

Foto: Hobby



Mittwoch, 5. November 2008

Analog zu den neuen Modellen La Vita und La Vita Bionda hat sich auch im Inneren der übrigen Hobby-Caravans einiges getan. Die Möbel der Modelle Excellent, DeLuxe und Prestige erhalten neue warme Holzfarben. Bei allen Modellen haben die Stauschränke ein neues Design mit optimierter Konstruktion und größerem Fassungsvermögen erhalten. In allen Stau- und Küchenhängeschränken wurden neue Klappenscharniere mit erhöhter Zugkraft und größerem Öffnungswinkel eingebaut. Die Schränke haben neue, ergonomisch geformte Griffe, die sich auch verriegeln lassen. Ein breiter Streifen im Cappuccino-Farbton sorgt für eine edle Optik. Weitere Optimierungen: neue Schiebetürbeschläge und eine neue drehbare TV-Bar.

Die Küchen werden noch funktionaler und werden optisch stärker vom Interieur entkoppelt. Beispielsweise werden die Arbeitsplatten mit einer Wischkante ausgestattet. Dadurch bleibt beim Abwischen die Wand sauber und trocken. Auch in der Küche gibt es neue Griffe, die sich verriegeln lassen. Alle Kombüsen haben eine neue Arbeitsleuchte mit je zwei Steckdosen links und rechts.

In der elektrischen Bedienung wird der Hobby-Wohnwagen noch einfacher zu handhaben: mit einem Bedienpanel für Serienfahrzeuge mit länderübergreifender Tastatursymbolik lässt sich die Elektrik perfekt steuern. Die Steuerung der Elektronik reagiert automatisch und stellt sich auf die verschiedenen Betriebsarten 12 Volt und 230 Volt um.

Ein Alleinstellungsmerkmal hat Hobby durch eine Kooperation mit den Zulieferern Truma und Knott: Jeder Hobby-Wohnwagen der Saison 2009 hat jetzt eine praktische Befestigung für die elektrische Rangierhilfe. In Zukunft kann der Mover von Truma an vorhandenen Bohrungen am Chassis angeflanscht werden. Gewicht und Einbauzeit beim Händler können reduziert werden.

Foto: Hobby



Mittwoch, 3. September 2008

Hobby bringt frischen Wind in seine Wohnwagenflotte: Für die Saison 2009 treten zwei neue Caravanvarianten mit moderner Optik an. Campingfreunde können ihren Freiheitsdrang bald mit neuen Angeboten von Hobby ausleben.

Die Caravanvarianten „La Vita“ und „La Vita bionda“ machen mit neuartigen asymmetrischen Fenstern in Motoryachtoptik und letztere mit einer Einrichtung im skandinavischen Stil auf sich aufmerksam. Das wird besonders jüngere Käufer ansprechen. Zwischen vier Grundrissen kann sich die Kundschaft entscheiden. Je nachdem bietet der Caravan Platz für vier bis fünf Personen.

Die Länge des Anhängers variiert zwischen 6,60 und 7,62 Metern, das Gewicht liegt zwischen 1300 und 1600 Kilo. Sicherheitsfeatures wie eine Antischlinger-Kupplung oder ein Auflaufbremssystem mit Rückfahrautomatik haben „La Vita“ und „La Vita bionda“ mit an Bord.

Foto: Hobby