Mittwoch, 13. August 2008

Beim Anblick des Adiva wird wohl vielen Caravanern der Atem stocken und sie werden eine große Sehnsucht nach schönen Erlebnissen verspüren. Gedacht ist das Modell aus dem Hause Adria für alle, die etwas mehr wollen. Der Adiva ist ein Wohnanhänger in einem Top-Design, es kennzeichnen ihn modern abgerundete Außenlinien sowie eine ausgewogene Einheit aus Schönheit und Prestige.

Er ist in der neuen Holzfarbe Ohio Kirsche ausgestattet. Der extravagante Caravan betet neben dem Schlafzimmer auch eine Garage. Die Wohnwagenfreunde können aus fünf Grundrisse mit Innenlängen von 4,74 bis 5,54 Metern wählen. Der Vollpolyesteraufbau sorgt dafür, dass an Hagelschäden kein Gedanke verschwendet werden muss.

Je nach Modell hat der Adiva 217 oder 230 Zentimeter Innenbreite. Die Fenster haben nicht nur eine neue Form, sondern sind auch schwarz getönt, was für mehr Privatsphäre sorgt. Die intime indirekte Beleuchtung an den Sitzgruppen ermöglicht Izudem die schönsten Ferienmomente auf ganz besondere Art zu genießen.

Foto: Adria Deutschland



Mittwoch, 23. April 2008

Der slowenische Caravan-Hersteller geht mit überarbeiteten Modellen in die neue Saison. Auch der Adora wurde einem Facelifting unterzogen. Er ist jetzt noch frischer, sportlicher und geräumiger. Das moderne Innendesign bietet in jedem Bereich wohnliches Ambiente mit eleganten Farbkombinationen und hochwertigen Materialien.

Zu den Stärken des Adora 2008 gehören seine zehn Grundrisse mit Innenlängen von 4,64 m bis 5,64 m. Er bietet zwischen vier und sieben Schlafplätzen. Der Einstiegspreis liegt bei 13.700 Euro (462 PU), das Spitzenmodell der Reihe liegt bei rund 16.000 Euro (542 PU).

Der neue Adora rollt mit einem neuen modernen Außendesign in Alu-Glattblech und einem Polyesterdach für den Hagelschutz über die Straßen. Und das dank dem Alko Delta Chassis mit AKS auch mit erhöhter Fahrsicherheit. Nicht zuletzt überraschen die Slowenen beim Adora mit einem neuen Beleuchtungskonzept mit zusätzlichen Spots und indirekter Beleuchtung.

Foto: Adria Deutschland



Samstag, 29. März 2008

Bei der Wahl der Leser von Promobil und Caravaning zum Caravan des Jahres belegte der Adria Action in der Klasse der Leicht- und Kompaktcaravans den ersten Platz bei den Importierten. Als außergewöhnlicher Kleiner mit großer Klappe, trendig, abgefahren, sportlich, schick, super-kompakt und wendig wird er von Adria beworben.

Zielgruppe sind Junge und Junggebliebene, allerdings nicht die Schüchternen, denn der Adria will auffallen. Außen frech und cool, innen clever und smart: Raumaufteilung, Materialien und Design sind Teil des mobilen Ganzen. Ein Wohnanhänger, der – wie sein Name verspricht – jede Action mitmacht.

Und es steckt mehr dahinter als nur Werbeslogans. Der Vollpolyesteraufbau sorgt dafür, dass Hagelschäden kein Problem sind. Die größere Garagenklappe (Modell 341 PH) können auch sperrige Teile gut verlden werden. Schließlich sorgen in der 2008er Reihe ein neuer Kocher und Spüle mit Glasabdeckung für mehr Funktionalität in der Küche des Action.

Foto: Adria



Montag, 3. Dezember 2007

Komplett überarbeitet präsentiert sich in der kommenden Saison die Baureihe Altea des slowenischen Herstellers Adria. Das macht die sportlichen Caravans noch komfortabler und attraktiver. Hohe Zuverlässigkeit und größtmögliche Sicherheit sind laut Adria ihre größten Pluspunkte.

Der Innenraum des Altea ist hell, luftig und angenehm. Zehn Grundrisse mit Innenlängen von 3,56 bis 5,36 Metern sind erhältlich. Das macht das Modell ideal als Reisewagen oder auch als mobiles Heim für die junge Familie. Das Außendekor kommt jetzt noch moderner daher, die Inneneinrichtung ist in Ohio-Kirsche gehalten.

Und es sind ja immer die Kleinigkeiten, die den großen Unterschied machen. So verfügt der Wohnwagen über eine neue innovative Küche mit 2+1-System, die über ein Drittel mehr Arbeitsfläche bietet. Gebrutzelt werden kann auf Pfannen mit bis zu 32 Zentimetern Durchmesser. Und noch ein Detail: Das Dach des Altea, der ab rund 10.000 Euro erhältlich ist, besteht aus Polyester. Das bedeutet weniger Ärger bei Hagel.

Foto: Adria Deutschland