Dienstag, 9. Juni 2009

Folgende Nachricht von Rainer Unkel möchte ich euch nicht vorenthalten, da die Tatsache schon sehr beeindruckend ist.

Es bekommt Kultcharakter. Zum dritten Mal standen sich der Holländer Ad Dekkers und Jan Pollnow aus Köln zum Duell gegenüber. Ihre Waffen: Wohnwagen. Viele Wohnwagen. Und so traten sie gegeneinander an, den alten Weltrekord im Wohnwagen-Ziehen auszulöschen, der seit dem Vorjahr bei 16 Fahrzeugen steht. Der ADAC sorgte auf einer hauseigenen Teststrecke bei Lüneburg dafür, dass das spaßige Spektakel ordentlich über die Bühne ging.

Ad Dekkers als Herausforderer startet den ersten Versuch mit 17 Caravans, die er vor seinen Golf VI TSI spannt. Und wäre der Holländer nicht ein Spaßvogel, der dem Publikum an der Strecke etwas bieten will, hätte es da schon geklappt mit dem neuen Rekord. Scheinbar mühelos zieht der Golf den Lindwurm um die lang geschwungene Kurve an der Tribune mit jubelnden Zuschauern vorbei, da passiert es: Der Titelträger von 2005 will ins Publikum winken – und tritt auf die Bremse. Sofort gerät die mehrere hundert Meter lange Fahrzeugschlange ins Trudeln. Drei Caravans schieben sich ineinander – und vertan ist die Chance zum Weltrekord.

Wenig später. Jan Pollnow, der Titelträger, bleibt kühl bis ans Herz. Mit demselben Golf und noch einem Caravan zusätzlich chauffiert er behutsam und verzichtet auf jegliche Mätzchen. Nach hundert Metern ist es geschafft. „Rennleiter“ Michael Rupalla winkt 18 Wohnwagen an der Ziellinie ab.

Zu sehen ist das Ereignis Anfang Juli bei Galileo auf Pro 7. Der misslungene Extrem-Versuch von Ad Dekkers weist darauf hin: Empfehlenswert für den unerfahrenen Camper ist auf jeden Fall ein Sicherheitstraining, bei dem der Fahrer lernt, auch bei heftigen Bremsmanövern das Gespann zu stabilisieren. Denn merke: Schon Zwei-Gespanne sind sensible Konstruktionen, die man erst einmal beherrschen muss.




Montag, 2. März 2009

Wohnwagen auf der f.re.eMit veränderten Konzept und Namen startete die C-B-R dieses Jahr neu als f.re.e. Vom 26. Februar bis 02. März präsentierte sich die neue Messe. Man kann die neue Messe sehr einfach aus Wohnwagen-Sicht zusammenfassen: Weniger Wohnwagen und mehr andere Freizeitthemen wie z.B. Pferde, Fahrrad & Outdoor.

Mehr zu sehen gab es nur zum Thema Zelte und Camping-Zubehör. Für Wohnwagen-Fans empfiehlt sich deswegen eher die CMT in Stuttgart oder ein Besuch im Freistaat in Sulzemoos. Natürlich bietet die f.re.e weiterhin sehr viele Infos zu Reisezielen und Campingplätzen und ist deswegen vielleicht auch für Wohnwagen-Besitzer noch einen Besuch wert.



Sonntag, 2. November 2008

Vom 19. bis 23. November findet die Touristik & Caravaning International zum 19. Mal in Leipzig statt. Rund 1.000 Aussteller werden in der Halle 3 mit Angeboten rund um Camping und Caravaning und in der Halle 5 mit der gesamten touristischen Palette von der Ferienwohnung bis zur Fernreise vertreten sein. In der Glashalle stellen sich die Partnerregion Nibelungenland/Hessen sowie die Partnerstädte Greiz und Mittweida vor.

Mit dem diesjährigen Partnerland erfährt auch der Caravaning- und Campingbereich der TC eine schöne Bereicherung, denn jeder dritte Besucher kommt als Camper nach Kroatien. 32 Prozent – die große Mehrheit – sind Deutsche. 513 Campingplätze, überwiegend an der Küste gelegen, bieten eine reichliche Auswahl. Die nötige Ausrüstung finden TC-Besucher in der Halle 3. Auf 20.000 Quadratmetern wird gezeigt, was die Branche an Neuem und Bewährtem zu bieten hat. Insgesamt werden sich mehr als 100 Caravanhersteller und –händler sowie Zubehöranbieter, Campingplätze und Verbände aus ganz Deutschland und Europa beteiligen.

Zum fünften Mal findet der fahrrad.markt.zukunft. parallel zur Touristik & Caravaning statt – allerdings nur am Wochenende vom 22. zum 23. November in der Messehalle 4. In diesem Jahr vollzieht er einen regelrechten Entwicklungssprung. Zum ersten Mal sind die Firmen Little John Bikes und Zweirad-Center Stadler dabei. Zahlreiche Anbieter werden sich bei der Präsentation von
Elektrofahrrädern überbieten, denn in diesem Bereich werden die besten Geschäfte erwartet. Wurden 2007 knapp 65.000 E-Bikes verkauft, so werden in diesem Jahr bereits 100.000 angepeilt,

Foto: Klaus Sonntag



Dienstag, 28. Oktober 2008

Der Erfolg des Caravanings? Kaum eine andere Urlaubsform ermöglicht so viel Freiheit und Spontaneität. Der Erfolg der Caravan Bremen? Keine andere Fachmesse zeigt schon am Ende eines Jahres die Neuheitenflut der kommenden Saison. Auf 14 600 Quadratmetern Ausstellungsfläche in den Hallen 5, 6 und 7 sind über 70 Händler und Hersteller mit vielen bekannten Marken vertreten. Wieder sind technische Neuentwicklungen oder komfortable pfiffige Detaillösungen in den Caravans zu bestaunen. Zudem wird eine große Auswahl an Campingzubehör, Zelten, Vorzelten und vielem mehr geboten.

Ob Einsteiger oder alter Hase, ob man als Familie, Sportler oder Single über eine Neuanschaffung nachdenkt, ob man ein kleines oder ein großes Budget eingeplant hat – hier findet jeder das auf ihn zugeschnittene Fahrzeug. Die umfassende Beratung erleichtert nicht nur die Kaufentscheidung, sie gibt auch die erforderliche Sicherheit. Auch der ADAC Weser-Ems widmet sich wieder ganz aktuellen Themen und garantiert mit seinen Beratungsleistungen stets eine gute Fahrt. Ebenso steht der DCC Deutscher Camping-Club e. V., Landesverband Weser-Ems e. V., der wie der ADAC ideeller Träger der Veranstaltung ist, zu Fragen und Problemen rund um den mobilen Urlaub zur Verfügung.

Zeitgleich zur Caravan präsentiert sich die ReiseLust, eine Veranstaltung, auf der für die schönsten Urlaubsziele geworben wird. So ergibt sich für Sie – als Besucher der Caravan Bremen – ein schöner Nebeneffekt. Mit einer Eintrittskarte kann man gleich zwei Messen besuchen.

Foto: tutto62/Pixelio



Freitag, 10. Oktober 2008

Topaktuell wie die Farbe Lila in der Modewelt, so präsentiert Caravan Wendt im mecklenburg-vorpommerschen Kremmin die Neuheiten der Hersteller aus der Caravaningbranche anlässlich des großen Herbstfestes mit Spiel und Spaß für die ganze Familie.

Am 11. und 12. Oktober jeweils in der Zeit von 10 bis 17 Uhr heißt es wieder Caravaningmesse im Hause Wendt. Brandaktuelles direkt von den Herstellern, Infostände und tolle Angebote warten auf die Besucher. Bei duftendem Kaffee, Grillköstlichkeiten oder frisch gebackenen heißen Waffeln können sie mit anderen Campern plaudern oder sich über die Neuigkeiten austauschen.

Wendt verfügt über die größte Wohnwagenausstellung in ganz Mecklenburg-Vorpommern. Unter fast 300 Modellen wird sich sicherlich der richtige Caravan für die kommende Saison finden.

Foto: Caravan Wendt



Freitag, 5. September 2008

Rund 200 Teilnehmer der ersten Caravaning Weltkonferenz erhielten im Congress Centrum Ost des Düsseldorfer Messegeländes Informationen zu den internationalen Caravaningmärkten in den Vereinigten Staaten, Kanada, China, Südafrika, Australien, Japan und Europa. Inhalt der Konferenzbeiträge waren neben statistischen Informationen zum Caravaningmarkt der jeweiligen Länder auch Infrastruktur und Gesetzgebung sowie Import-, Export- und andere spezifische Anforderungen an Freizeitfahrzeuge. Vertreter von Freizeitfahrzeugherstellern, Zulieferern und Dienstleister aus 15 Ländern diskutierten Kundenprofile und Marketingstrategien in den unterschiedlichen Märkten.

Trotz aller kontinentalen Unterschiede ließen sich in den Vorträgen zahlreiche Gemeinsamkeiten feststellen. So steht Caravaning in allen Erdteilen für Freiheit und Unabhängigkeit gepaart mit der Geborgenheit des eigenen Heims auf Rädern. Auch die Herausforderungen der Zukunft sind ähnliche. „Die Aufgaben die es in der Zukunft zu lösen gilt, entstehen aus der Notwendigkeit nachhaltiger und sparsamer Ressourcenverwendung. Auch in Märkten in denen bisher Gewicht und Verbrauch – anders als in Europa – noch keine Rolle spielten, gewinnen diese Themen an Bedeutung,“ fasst Klaus Förtsch, Präsident des Caravaning Industrie Verbandes, CIVD zusammen.

Bestes Beispiel dafür ist derzeit der amerikanische Markt. Richard A. Coon Präsident der Recreational Vehicle Industry Association aus den Vereinigten Staaten berichtete von einem derzeit schrumpfenden amerikanischen Markt. Immobilienkrise und Energiepreise einhergehend mit Gesetzesinitiativen über neue Verbrauchsobergrenzen für PKW, Pick-up Trucks und SUVs haben die amerikanische Automobilindustrie und damit auch die Zugfahrzeuge für die zuvor boomenden großen Wohnanhänger hart getroffen. Erstmals steht die amerikanische Caravaningindustrie damit vor der Herausforderung gewichtsreduzierte Fahrzeuge zu bauen, die auch von kleineren Zugfahrzeugen, mit Motoren die die gesetzlichen Verbrauchsvorgaben erfüllen, bewegt werden können. Coon ist zuversichtlich, dass Caravaning in den Vereinigten Staaten weiterhin erfolgreich sein wird und die Talsohle im kommenden Jahr durchschritten ist. Der Langzeittrend zeige seit 1980 trotz mehrerer Rezessionen weiterhin deutlich nach oben. Die Tatsache, dass die unter 35jährigen die am schnellsten wachsende Caravaning-Zielgruppe in den USA sind, zeigt das diese Branche Zukunft hat, so Coon.

Foto: Airstream4U



Sonntag, 17. August 2008

Bereits zum vierten Mal hat die Messe Düsseldorf GmbH den „caravaning design award: innovations for new mobility“ verliehen. Anlässlich des Caravan Salon Düsseldorf hatten bei dem von red dot projects organisierten Wettbewerb 53 Aussteller der Messe insgesamt 88 Produkte eingereicht. 18 davon befand die Jury für preiswürdig, viermal vergab sie das Prädikat „caravaning design award: best practice“. Das Spektrum der ausgezeichneten Produkte ist breit: Neben drei Caravans umfasst es auch ein Vorzelt, eine Aufbautür und eine LED-Leuchte.

Da beim Caravaning die intelligente Nutzung des beschränkten Raumes ein zentraler Aspekt ist waren es immer wieder funktionale Innovationen, wie beim Holtkamper Multi-Talent-Trailer die die Jury begeisterten: „Design betrifft ja nicht nur die Oberfläche der Dinge, sondern auch Technik und Funktionalität. Die besten Objekte sind deshalb die, die funktional innovativ sind und zudem noch gut gestaltet“, erklärte Prof. Werner Aisslinger.

Die Jurymitglieder waren sich einig, dass die Caravaningbranche in den letzten Jahren in Sachen Design eine große Entwicklung durchlaufen habe. Diese sei auch angestoßen worden durch die innovativen Impulse, die der caravaning design award in der Branche setze. „Einig war sich die Jury aber auch, dass das Potenzial noch nicht ausgereizt sei und Raum für Entwicklungen bleibe. Vor allem bei der Farbgebung in den Fahrzeuginnenräumen, der Nutzung innovativer Materialien und dem Mut zu neuen Raumkonzepten sahen die Experten noch Nachholbedarf. Unisono forderten die Jurymitglieder mehr Mut von den Herstellern und mehr Showcars, mit denen neue Impulse gesetzt werden könnten.

Zu den Preisträgern gehören: Holtkamper Multi-Talent-Trailer (Faltcaravan), Lifestyle 500LD von Knaus Tabbert, Paganini von Tabbert (Foto), Aufbautür Concorde Edition, Curve (Caravan-Vorzelt), Touring Forever Young 530 von Hymer und der T@B XL von Tabbert.

Foto: Tabbert



Mittwoch, 16. Juli 2008

„Wo man singt, da lass dich nieder“. Unter diesem Motto organisiert Ecocamping in diesem Sommer eine exklusive und klimaneutrale Konzerttournee der Kinderliedermacherin Beate Lambert auf Campingplätzen. Die Familien-Mitmach-Konzerte finden in der Zeit von 16. Juli bis 20. August auf Campingplätzen in ganz Deutschland statt.

Für die Tournee komponierte Beate Lambert eigens 15 neue Mitmach-Lieder rund ums Thema Camping. Im Mittelpunkt stehen die Kinder Lisa und Max, die mit ihren Eltern Urlaub auf dem Campingplatz machen und dabei allerlei interessante Sachen erleben. Die musikalische Urlaubsgeschichte gibt es auch auf der CD „Jetzt geht`s los! Lisa und Max auf dem Campingplatz“ inklusive aller Liedtexte. Damit ist es kinderleicht, die lustige Urlaubsstimmung mit der ganzen Familie wiederaufleben zu lassen. Oder man stimmt sich mit den Hits „Camping Hymne“ und „Wenn Papa das Zelt aufbaut“ musikalisch gleich wieder auf den nächsten Urlaub ein.

Beate Lambert hat spätestens seit ihrer musikalischen Präsenz im ZDF und ihrer Zusammenarbeit mit Rolf Zuckowski eine ständig wachsende Zuhörerschaft, welche die melodiösen und einfühlsamen Lieder von Beate Lambert zu schätzen weiß. Inspiriert von musikalischen Einflüssen, die von Rock bis Folklore reichen, begeistert die Multiinstrumentalistin ihr Publikum mit Klavier, Geige, Gitarre, Gesang und Akkordeon.

Foto: Beate Lambert



Donnerstag, 15. Mai 2008

Zu einem mittelalterlichen Rittertag am Gitz für Groß und Klein mit Schwertkampf, Rittergesängen und Kinder-Gaukler-Show lädt der Camping Park Gitzenweiler Hof in Lindau am Bodensee ein. Am 19. Juli werden die Caravaner ins Mittelalter entführt und treffen dabei allerlei Akteure aus der Vergangenheit.

In unverfälschter Tradition der Minnesänger und Spielleute werden Sagen und Legenden vom Ensemble „Elster Silberflug“ zu farbigem Leben erweckt. Lieder über Liebesleid und Liebesfreud wechseln ab mit fröhlichen Tänzen, derben Schwänken und den neusten Nachrichten aus der kaiserlichen Pfalz und dem Morgenland. Am Bodensee tritt die vielleicht älteste aktive Mittelalterband Deutschlands auf.

Doch damit nicht genug der Highlights. Seit nunmehr vier Jahren kämpfen die Ritter von „Klingenspiel“ für Tugend, für Gerechtigkeit und für die Unterhaltung ihres Publikums. In kurzen, amüsanten Choreographien erzählen sie Geschichten aus dem Mittelalter. Sie waren bereits auf Kreuzzug, mit den Nibelungen unterwegs und sie fochten an der Seite Kaiser Barbarossas. Dieses Jahr erzählen sie den Bardensang von der Drachentänzerin: Untermalt mit Harfe und Gesang zeigen sie am Gitz wagemutige Kämpfe und Duelle in einer romantischen Geschichte von einer Tänzerin und einem Drachen…

Foto: Klingenspiel



Donnerstag, 17. April 2008

Wer kennt das aufblasbare Gewächshaus, den Infrarot-Ozon-Kamm, die faltbare Schubkarre, essbaren Tee, den Roboter zur Dachrinnenreinigung, die Taucherflosse mit Gangschaltung oder die blühende, schallschluckende Pflanzwand? Diese und weitere 20.000 Produkte für alle Lebensbereiche und viele tolle Sonderschauen bieten die rund 1.500 Maimarkt-Aussteller den Besuchern in 47 Hallen und auf dem großen Freigelände an elf Tagen vom 26. April bis 6. Mai.

Maimarkt – das ist das Mannheimer Original, das 3-D-Erlebnis, eine Mischung aus Einkaufsparadies und Kurpfälzer Lebensfreude, von Information, Musik und Show, Politik und Sport. Hier gibt es Nützliches und Schönes, Neues und Bewährtes. Hier können Verbraucher ausprobieren und direkt vergleichen, sich informieren und beraten lassen.

Beim Familienausflug auf den Maimarkt werden alle fündig. Es gibt Tipps und Beratung zum Bauen, Energiesparen, Urlauben und für die Gesundheit. Es gibt lebende Werkstätten der Handwerksinnungen, Reitwettbewerbe mit Olympiasiegern und Weltmeistern, Verbrauchernews, Köstlichkeiten aus dem Schlemmerland, Unterhaltung im Festzelt, Medien live, Spiele-Welten, Autoschau, Streichelzoo, Tier-Vorführungen, Gewinnspiele, Blutzuckermessungen und am Haupteingang einen betreuten Kindergarten.

Und natürlich wurde auch speziell an die Camper gedacht. Zum einen gibt es in Halle 10 unter dem Motto Freizeit, Hobby, Sport allerlei Nützliches in Sachen Campingbedarf, zum anderen werden auf dem Freigelände Caravane, Zubehör und Vorzelte im Rahmen des Maimarkts präsentiert.

Foto: Maimarkt Mannheim



Seite 1 von 212