Freitag, 30. November 2007

23 Quadratmeter klingen nicht gerade viel für eine Drei-Zimmer-Wohnung. Doch elf Meter Länge und das auf vier Rädern lassen zumindest etwas Ungewöhnliches vermuten. Es handelt sich auch nicht um die herkömmlichen vier Wände, sondern um den Dethleffs Megaron.

Der neue Caravan wurde speziell für Schausteller entwickelt, aber ein näherer Blick lohnt auch für alle, die nicht mit ihrem Zirkus oder Rummel unterwegs sind. Schausteller aber leben fast das ganze Jahr über in ihrem mobilen Zuhause und so waren die Herausforderungen besonders groß. Schließlich haben sie ganz andere Ansprüche an die Versorgungsmöglichkeiten und die Bordtechnik als der Urlauber auf vier Rädern.

Der Megaron ist durchweg mit Haushaltstechnik ausgerüstet und verfügt unter anderem über eine klassische Warmwasser-Zentralheizung mit Fußbodenerwärmung. Viel Platz bietet die gemütliche Rundsitzgruppe, in der Media-Bar gleich daneben sind Dolby-Surround-Anlage samt Receiver und ein Flachbildfernseher untergebracht.

Auch im Bad wurden besondere Lösungen wie ein haushaltsübliches Waschbecken und eine glasklare halbrunde Duschverkleidung gefunden. Vom Bad geht es ins Elternschlafzimmer mit einem quer eingebauten 1,50 Meter breitem französischen Batt. Daran schließt sich das Kinderschlafzimmer des Megaron mit Stockbetten und geräumigen Schränken an.

Foto: Dethleffs



Mittwoch, 28. November 2007

Am 1. und 2. Dezember werden fünf Jahre Freistaat gefeiert. Was, Bayern ist erst fünf Jahre alt? Nein, es geht nicht um das Bundesland, sondern um Europas größtes Caravaning-Zentrum in Sulzemoos. Natürlich wird nicht nur Geburtstag, sondern auch das erste Adventwochenende gefeiert.

Nikolaus-Überraschungen und adventliche Stubenmusik warten auf die Besucher ebenso wie Glühwein und Lebkuchen gratis. Auf dem großen Künstler-Weihnachtsmarkt gibt es Weihnachtskrippen und Accessoires, Fensterbilder, Laubsägearbeiten und Magnetschmuck. Bücher, Floristik und Bastelartikel gehören ebenso zum Angebot wie Perlenketten, Geschenke aus Glas und kosmetische Produkte.

Schnäppchen lassen sich auch machen. So gibt es eine Christbaum-Sonderaktion und viele Artikel im Freizeitmarkt sind reduziert. Außerdem gibt es auf Europas größter Neu- und Gebrauchtwagenausstellung auf über 65.000 Quadratmetern im Freistaat die Modelle 2008 sowie die Abverkaufs-, Sonder- und Auslaufmodelle und Mietfahrzeuge zu günstigen Preisen.

Foto: Der Freistaat



Montag, 26. November 2007

LMC – der Name steht seit Jahren für Erfahrung, Qualität und Innovation im Caravanbau. Vor allem aber will das Unternehmen für Freizeitspaß sorgen. Inmitten des Münsterlandes ist aus dem soliden Handwerksbetrieb ein bedeutendes, leistungsstarkes Unternehmen geworden, das unter anderem die Spitzenbiathleten Sven Fischer und Andrea Henkel als Werbepartner begeistern konnte.

Komplett überarbeitet geht die Wohnwagen-Baureihe Ambassador in die kommende Saison 2008. Der „Botschafter“ zeigt seine Klasse, die Oberklasse des Caravanings. In sechs Grundrissvarianten, zwei davon auf Doppelachsen, demonstriert er, was anspruchsvolle Caravaner heute erwarten sollten.

Bereits auf den ersten Blick markieren sein besonders fein geprägtes Rautenblech, die markante GFK-Front mit den eleganten Fenstereinsätzen und seine filigranen neuen Aluleisten den Design-Anspruch des Ambassador. Innen kontrastieren edle Wurzelhölzer die warme Birnbaumnote seines Interieurs im warmen Licht der indirekten Beleuchtung.

Foto: LMC



Samstag, 24. November 2007

In Neustadt bei Dresden werden mit modernsten Produktionsanlagen die Carado Caravans produziert. In die neue Saison geht der sächsische Hersteller mit acht verschiedenen Grundrissen seines familienfreundlichen Wohnwagens. Und Familienfreundlichkeit fängt schon beim Preis an. Das Einstiegsmodell C 160 liegt bei knapp über 11.000 Euro. Das Top-Modell C 417 liegt noch unter 13.500 Euro.

Zur Serienausstattung gehören das vollverzinkte BPW-System des Fahrgestells mit automatischer Auflaufeinrichtung, doppelt verglaste Ausstellfenster mit Verdunkelungsrollo und Moskitoschutz sowie der integrierte Bugstauraum für zwei 11-Kilo-Gasflaschen und Reserverad.

Kanadischer Nussbaum macht die Möbel im Wohnraum heimelig und die indirekte Beleuchtung in den Sitzgruppen sorgt für Gemütlichkeit. Für viel Nebengelass sorgt der Dachstauschrank, die Rüttelböden für festen Halt. Die Küche ist großzügig ergonomisch angeordnet mit geräumiger Arbeitsfläche und eingelassenem Rundspülbecken in Edelstahloptik. Der Dunstabzug sorgt für frische Luft im Carado, ebenso wie das Fenster im Bad.



Donnerstag, 22. November 2007

Laut der Internetseite der Zeitschrift Caravaning hat der Wohnwagenhersteller Cristall Konkurs angemeldet. Bereits am 16. November habe die niederländische Tirus Group Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Betroffen seien die Werke Chateau in Belgien und Kip in den Niederlanden.

Die deutsche Vertriebsfirma der dort gebauten Wohnwagen und Reisemobile der Marke Cristall mit Sitz in Isny im Allgäu, eine 100-prozentige Tochter der Tirus Group, habe damit auch keine Überlebenschance mehr. Laut caravaning.de bedauert Firmengründer und Mitgesellschafter Erich Reichart mit seinem Team die Entwicklung. Immerhin sei die Marke 13 Jahre lang erfolgrich aufgebaut worden.

In beiden belgischen Werken werde unter der Leitung des Insolvenzverwalters weitergearbeitet, um bestellte Fahrzeuge zu produzieren und auszuliefern. Noch sei unklar, wie eine Abwicklung erfolgen könne, es seien auch Übernahme-Interessenten im Gespräch. Das Kip-Werk werde nach verlässlichen Informationen schnell neue Besitzer finden.

Foto: Cristall



Dienstag, 20. November 2007

Die Freizeit AG Celle kann eine weitere prominente Persönlichkeit zu ihrem Kundenstamm zählen. Sie lieferte einen Tabbert Da Vinci 700 MD an Circus-Chefin Rebecca Siemoneit-Barum aus. Ist der Name schon prominent genug, so ist sie wohl am bekanntesten durch ihre Rolle als Iffi Zenker in der „Lindenstraße“.

„Wir leben neun Monate im Caravan und legen daher sehr viel Wert auf einen geräumigen und komfortablen Wohnwagen“, sagte die Schauspielerin. Und den bekam sie. Der fast zehn Meter lange Wohnwagen wurde mit einer Fußbodenheizung, einer Klimaanlage, einem elektrisch betriebenen Rangierantrieb, elektrisch betriebenen Hubstützen, einem Autark-Paket, Gasboiler, Mikrowelle und einem großen Wassertank mit Stadtwasser ausgestattet.

Da die Freizeit AG an 15 Standorten in ganz Deutschland vertreten ist, wird die schauspielernde Zirkuschefin auch auf den Gastspielreisen einen Service-Partner in der Nähe haben.



Donnerstag, 15. November 2007

Zu ihrem 18. Geburtstag führt die Touristik & Caravaning International in Leipzig vom 21. bis 25. November wieder die ganze Vielfalt an Reisezielen und Reisearten vor Augen. Liebhaber des modernen Urlaubs finden eine überwältigende Auswahl an Wohnwagen in Halle 1, die erstmalig einen separaten Eingang haben wird. Das Caravaning-Angebot in Halle 3 wird durch eine Ausstellung unterschiedlichster Zelt-Varianten, vom Iglu bis zum Steilwandzelt mit mehreren Schlafkabinen, ergänzt.

Mit dem Caravan schwer zu erreichen, aber sicherlich einen Abstecher auf der Messe wert, lockt das Partnerland Kuba in Halle 5 nicht nur mit dem weltbekannten Strand von Varadero, sondern mit 299 weiteren karibischen Traumstränden mit feinstem Sand und türkisblauem Wasser. Natürlich fehlen auch Kubas Exportschlager, Rum und Zigarren, nicht in Leipzig.

Für den Wohnwagenurlauber ohne Probleme erreichbar ist die diesjährige Partnerregion der Messe, der Spreewald. Er präsentiert sich mit einer Sonderschau in der Glashalle. Seit 1991 genießt er die Anerkennung als Weltkulturerbe. Rund 200 befahrbare Wasserstraßen können für die traditionellen Kahnfahrten und von Wassersportlern genutzt werden. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Wander- und Radwegen. Die dritte Sonderschau bei der Touristik & Caravaning ist dem Familienurlaub gewidmet.

Foto: Touristik & Caravaning



Dienstag, 13. November 2007

1976 ist die Caravans International das größte an der Londoner Börse notierte Caravan-Unternehmen. Es ist auch in Italien mit einem Geschäftssitz in Varedo bei Mailand vertreten. Der erste hergestellte Caravan stellt eine regelrechte Revolution dar. Es handelt sich um die grünen Caravans, die Pfefferminzbonbons, wie sie von den damaligen Händlern genannt werden. Ein Wohnwagen für alle, der Wärme und Reiselust ausdrückt.

Mit dem populären Produkt gelingt es Caravans International einen nicht unbedeutenden Marktanteil zu erobern. Die Firma macht bei den Kunden mit einem kommunikativen und ansprechenden Image Punkte. 1978 beginnt die Produktion von Motor-Caravans für verschiedene Zielgruppen und mit interessanten Neuerungen vor allem bei der Innenausstattung.

1983 wird offiziell die italienische Caravans International ins Leben gerufen, als Pierlugi Alinari die italienische Filiale mit Produktionssitz in Linari übernimmt. In diesem Jahr bringt er zur Wiederbelebung des Unternehmens den berühmten Wohnwagen Zero auf den Markt. Ein äußerst preisgünstiger und somit für eine große Kundenzahl erschwinglicher Wohnwagen. Das Produkt gibt der Marke einen starken Auftrieb. Drei Jahre später beginnt die Produktion des ersten Wohnmobils, das eine neue Ära einläutet. Heute werden von Caravans International keine Wohnwagen, sondern nur noch Wohnmobile wie den Mizar (Foto) mehr produziert.



Sonntag, 11. November 2007

Mit der Modellreihe Sport bietet Knaus den günstigsten Einstieg in die Wohnwagenwelt. Die preiswerteste Variante, der Sport 400 LK, ist schon für knapp 10.000 Euro zu bekommen. Kompakt und ansprechend konzipiert, mit einem breiten Spektrum an Grundrissen bietet er eine Menge an Aktions- und Erholungsraum.

Im 450 FS, der etwa 12.500 Euro kostet, sorgen eine raffiniert angeordnete Salon-Sitzgruppe, Französisches Bett und separater großvolumiger Kühlschrank für Freizeitspaß. Auf 4,70 Metern Innenlänge ist jeder Bereich bequem erreichbar und doch voneinander getrennt.

Alleinreisende Paare sind die Zielgruppe des 500 EU, der in der Preisliste bei knapp 13.000 Euro rangiert. Darin finden die Campingfreunde Erholungskomfort kompakt angeordnet auf einer Länge von nur etwas über fünf Metern. Bequeme Zwei-Meter-Einzelbetten, große Rund-Sitzgruppe und ein multifunktionaler Raumteiler mit Holz-Schiebetür, der Schlaf- und Wohnraum elegant abtrennt, gehören bei diesem Sport dazu.

Foto: Knaus Tabbert Group



Freitag, 9. November 2007

Caravaning ist nicht nur in Deutschland äußerst beliebt, sondern auch bei den europäischen Nachbarn. Laut Statistik der European Caravan Federation wurden in der vergangenen Saison in Europa 207.550 Freizeitfahrzeuge zugelassen. Der Gesamtmarkt wuchs damit um zwei Prozent gegenüber der Vorsaison.

Der Markt für Reisemobile wuchs um 2,4 Prozent auf knapp 89.000 neu zugelassene Reisemobile auf Europas Straßen. Zugleich stieg der Absatz von Caravans um 1,7 Prozent auf rund 119.000 Wohnwagen. Motor des Wachstums waren vor allem Großbrittanien und die skandinavischen Länder, Rückgänge gab es in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden.

Anders als in Deutschland ist der Caravan in Großbritannien beliebter als das Reisemobil. Mit 34.623 ausgelieferten Wohnwagen gegenüber rund 11.000 Reisemobilen stehen die Briten an der europäischen Spitze. Auf Platz zwei folgt in der Statistik Deutschland mit 20.487 Caravan-Neuzulassungen vor den Niederlanden (15.040).

Foto: Explorer Group



Seite 1 von 212