Dienstag, 30. Oktober 2007

Die Einführung der C-250 Cassettentoilette von Thetford ist eine gute Nachricht für alle Wohnwagenbesitzer. Das Nachfolgemodell der C-200, der ersten fest eingebauten schwenkbaren Toilette, wurde jetzt in Hinsicht auf Funktionalität, Design und optionale Funktionen stark verbessert.

Auch das neue Modell kann um 180 Grad geschwenkt werden, bietet so Komfort, ohne unnötig Platz zu verschenken. Der Sitzkomfort wurde bedeutend erhöht, die Breite und Tiefe auf der Grundlage von Verbrauchertests angepasst. Außerdem verfügt das Standardmodell über einen Fäkalientank auf Rädern mit einem herausziehbaren Handgriff, durch den sich der Tank ganz bequem zur Entsorgungsstation bringen lässt.

Neben den verbesserten Standardfunktionen bietet die C-250 einige neue und einzigartige Optionen. So kann sie beispielsweise mit einem elektrischen Schieber und Ventilator ausgestattet werden, mit dem unangenehme Gerüche nach außen geleitet werden. Außerdem kann die C-250 mit einem benutzerfreundlichen Bedienfeld geliefert werden, auf dem die Füllstände von Fäkalien- und Spülwassertank angezeigt werden.

Foto: Thetford



Sonntag, 28. Oktober 2007

Immer mehr Camper möchten ihrem Hobby nicht nur im Sommer, sondern das ganze Jahr über frönen. Natürlich ist Camping in der kalten Jahreszeit anders als in der Hochsaison. Beispielsweise auch, was das Vorzelt angeht. Früher griff man im Herbst zu einem kleineren winterfesten Zelt, das erst im Frühjahr dem größeßen Sommerzelt wich. Doch der Trend zu Ganzjahreszelten steigt stetig.

Diese Zelte sind von so hoher Qualität, dass sie bei einem entsprechenden Bodenbelag und einer Heizquelle auch bei Minusgraden ein angenehmes Plätzchen bieten. Diesen Wunsch hat auch der dänische Vorzelthersteller Isabella aufgegriffen. Das Universal 420 war ursprüngich ein reines Winterzelt. Solide Zinox-Stahlstangen und ein Dach mit Knick, das den Schnee abrutschen lässt, sind wintertaugliche Voraussetzungen.

Wegen der vielen Lüftungsmöglichkeiten vorn und an den Seiten eignet es sich aber auch hervorragend als Sommerzelt. Beide Frontpartien lassen sich unabhängig voneinander herablassen, so dass ein Verandaeffekt entsteht. Auch wenn das Modell und die kleineren Varianten dieser Serie sehr stabil sind, empfiehlt Isabella dennoch, eine Wintersicherung für die strengen Monate. Dies sei auch nötig, damit Versicherungsschutz besteht.

Foto: Isabella



Freitag, 26. Oktober 2007

Ein ganz großer unter den Kleinen ist „Campy“. Mit nur 5,20 Metern Gesamtlänge bietet er allen wünschenswerten Caravan-Komfort mit einem zwei Meter langen Doppelbett, Sitzgruppe und Küche. Im Bad mit Toilette ist auch noch ein Wäscheschrank untergebracht. Riesig ist der Stauraum, in dem selbst sperriges Sportgerät und Fahrräder Platz finden. Über eine große Bugklappe, die weit nach oben schwingt, ist „Campy“ gut zu beladen.

Das kleine Raumwunder ist sicherlich einer der Hingucker auf dem Süddeutschen Caravan-Salon, der am 27. Oktober in Villingen-Schwenningen eröffnet wird. Die Veranstaltung bietet als erste im süddeutschen Raum die Neuheiten der Branche für das Jahr 2008. Mit Modellen von fast allen führenden Herstellern in 14 Hallen und auf dem Freigelände bietet der Salon auf kurzen Wegen einen ausgezeichneten Überblick über das Angebot an rollenden Heimen. Bis zum 4. November besteht die Gelegenheit, die Fahrzeuge kennen zu lernen und sich vom Fachpersonal die Besonderheiten erklären zu lassen.

Neu beim 35. Süddeutschen Caravan-Salon ist eine Schauwerkstatt in Halle G. Mechaniker lassen sich dort beim Einbau innovativer Technik im Fahrzeug auf die Finger schauen. Eingebaut werden Brennstoffzellen ebenso wie Sound- und TV-Systeme, alle Fragen werden dazu von Experten beantwortet. Beträchtlich erweitert wurde das Angebot im Zubehörmarkt, auf dem elf Hersteller in Villingen-Schwenningen vertreten sind.

Foto: Süddeutscher Caravan-Salon



Mittwoch, 24. Oktober 2007

Hymers aktuell erfolgreichste Caravan-Baureihe Eriba-Nova wird im Modelljahr 2008 in zwei Varianten angeboten. Die GL-Ausführung entspricht den klassischen Wünschen, während der Nova SL Kunden anspricht, die an neuen Trends interessiert sind. Die gleichen Grundrisse unterscheiden sich in den Stilrichtungen. Beide haben serienmäßig perlgraue Außenwände, der GL mit blauen und der SL mit weißen Designabklebungen.

Neu sind bei beiden Versionen die Eingangstür, die Vorzeltleiste, der Heck-Rangiergriff und die Heckleuchtenträger mit hochwertigen Rückleuchten. Im Innenbereich sind die Nova-Modelle mit einem neuen hochwertigen Lounge-Sitzgruppenkonzept ausgestattet. Mit hochwertigen Eckelementen wird es bei der Ausführung mit Rundsitzgruppe zusätzlich aufgewertet. Die Möbelklappen im Bug- und Heckbereich der GL-Version haben Einlagen in Lederoptik sowie neue ergonomisch geformte Griffe.

Auch im Küchenbereich bieten die neuen Eriba-Nova-Caravans Komfort und Platz. Die Küchenklappen sind mit hinterlackiertem Plexiglas ausgestattet. Neu sind in der Küche der Drei-Flammen-Kocher sowie das Dekor der Arbeitsfläche. Ab 2008 kommt modellabhängig außerdem die neue Dometic-Kühlschrank-Generation mit 90 bzw. 100 Litern Volumen im Eriba-Nova zum Einsatz.

Foto: Hymer



Montag, 22. Oktober 2007

Mit einer außergewöhnlichen Studie steuert die inzwischen zur Kultmarke avancierte Retro-Baureihe T@B der Knaus Tabbert Group jetzt das Luxussegment an. Auf zwei Achsen gestellt, präsentiert sich der XL nicht nur merklich größer als die trendigen Geschwister, sondern auch deutlich luxuriöser. Amerikanische Lebensart stilecht umgesetzt – komplett mit American Diner, in dem auch der offene Kamin nicht fehlt.

Nach dem Vorbild amerikanischer Wohnkultur ist die Raumgestaltung licht und offen gehalten. Die verschiedenen Bereiche gehen fließend ineinander über. Feines Leder bringt im Zusammenspiel mit Teak und Wenge Wärme in den Raum; edle, kühle Metalle setzen reizvolle Gegenakzente. Ein abgesteppter heller Stoffhimmel rundet das Ambiente geschmackvoll ab.

Den absoluten Höhepunkt findet das T@B-Erlebnis in der Lounge im Heck des Caravans. Dort zieht ein Elektrokamin die Blicke auf sich. Eine großzügige Ledergarnitur mit verschiebbarem Sessel und Umbaumöglichkeit zur Liegewiese macht die Entspannung perfekt. Darüber sorgt der Skyview für natürliche Helligkeit am Tag und faszinierende Ausblicke in den Sternenhimmel bei Nacht. Und sollte das Firmament einmal nicht so interessant sein – das Medien-Set aus 18-Zoll-Flachbild-Fernseher, CD-DVD-Radio und Soundanlage inklusive Subwoofer sorgt dafür, dass im TAB XL immer Unterhaltung herrscht.

Foto: Knaus Tabbert Group



Samstag, 20. Oktober 2007

„Wir haben uns während der Hymer-Rallye viele Reiseanregungen geholt und werden so manches Etappenziel sicherlich erneut ansteuern“, sagte Hans-Josef Schauff, einer der 89 Teilnehmer am Ende der ersten Hymer-Rallye durch ganz Deutschland. Jetzt trafen sich die Rallye-Fahrer zur gemeinsamen Abschlussveranstaltung mit Werksführung in Bad Waldsee.

Zum 50. Firmenjubiläum der Hymer AG hatten sich anlässlich des Caravan Salons in Düsseldorf 43 Fahrzeuge zu einer 14-tägigen Rallye quer durch Deutschland aufgemacht. Die eigens ausgearbeitete Route führte die Teilnehmer über Dresden und München, durch den Schwarzwald und das Elsass bis zum letzten Etappenziel Bad Münstereifel.

Auf 2500 Kilometern fuhren die Teilnehmer insgesamt 14 Etappenziele mit ihren jeweiligen Sehenswürdigkeiten an.; darunter das Museumsdorf Bayerischer Wald, Goethes Wohnhaus in Weimar und das Kloster Andechs nahe München. Die Begeisterung für die Rallye war bei den Caravanern und Wohnmobilisten auch noch bei der Abschlussveranstaltung zu spüren. Einer Wiederholung steht – wenn es nach ihnen geht – nichts im Wege.



Donnerstag, 18. Oktober 2007

Die Vorzeltmarke Ventura Camping aus dem Hause Isabella hat laut promobil.de ein neues Modell für die kalte Jahreszeit auf den Markt gebracht. Um keine Zweifel an seinem Zweck aufkommen zu lassen, trägt es den Namen „Winter“.

Es hat die Maße 220 mal 180 Zentimeter und passt an fast alle Caravane und Wohnmobile. Die stabile Dachkonstruktion mit ihrer speziellen Neigung lässt Wasser nd Schnee leichter abrutschen.Dafür haben die dänischen Hersteller auf ihren großen Erfahrungsschatz auf den skandinavischen Märkten zurückgegriffen.

Zwei fest angenähte Schaumstoffkissen, gebogene Stützstangen und spezielle Anschlussprofile sorgen für einen guten Anschluss am Wohnwagen. Zur Serienausstattung gehören unter anderem schraubenfreie FixOn-Beschläge, Gardinen und Abspannmaterial.

Foto: Ventura Camping